Sternwarten

Observatorien, die mich bei meiner Tätigkeit in der Positionsmessung (Astrometrie) und der Entdeckung kleiner Planeten unterstützt haben:

Starkenburg Sternwarte, Heppenheim
1979 – Vereinsmitgliedschaft.
1981 –  erstmalige Astrometrie von Kleinplaneten mit anschließender Auswertung am Koordinatenmesstisch der Landessternwarte Heidelberg.
1998 – meine erste Kleinplaneten-Entdeckung.
1998 bis 2002 Entdeckung einiger Kleinplaneten im Team-Starkenburg

Calar Alto Observatorium – OAN, Spanien
2001, Januar – Eine einwöchige Beobachtungszeit am professionellen 1,5m Teleskop des Observatorio Astronómico Nacional (OAN) auf dem Calar Alto.

Taunus Observatorium des Physikalischen Vereins, Frankfurt
2000 – Vereinsmitgliedschaft.
2006 – Gründung der Kleinplaneten-Astrometrie an der Taunus-Sternwarte.
2006 bis 2011 – Entdeckung zahlreicher Kleinplaneten am 0,6m Teleskop.

Near Earth Asteroid Tracking (NEAT) at Palomar Mountain and Haleakala Observatories, USA
2007 bis 2011 – Auswertung von Archiv-Aufnahmen zur Bahnverbesserung.

Tzec Maun Observatories in USA and Australia
2008 bis 2011 – Entdeckung zahlreicher Kleinplaneten mittels ferngesteuerter Teleskope in Australien und den USA.

European Space Agency’s Optical Ground Station (ESA OGS) at Teide Observatory Tenerife, Spain
Seit 2010 – Team-Mitglied des Teide Observatory Tenerife Asteroid Survey (TOTAS).
Seit 2012 – Planung und Auswertung von gezielten Wiederentdeckungen gefährlicher Kleinplaneten für die ESA OGS.

Pan-STARRS 1 at Haleakala, Hawaii, USA
2013 – Vorabauswertung von Bilder für Schulprojekte der International Astronomical Search Collaboration.

Calar Alto Observatorium – CAHA, Spanien
Seit 2016, Dezember – Wiederentdeckungen und Nachfolgebeobachtungen von Erdbahnkreuzern mittels des „Großen Hamburger Schmidt-Teleskops“, ferngesteuert auf dem Calar Alto, im Rahmen des  „Space Situational Awareness Programme“ der European Space Agency (ESA).