Asteroid Gerhardiser

Der kleine Planet (40764) Gerhardiser wurde am 13. Oktober 1999 von Matthias Busch, Sven Klügl, Erwin Schwab und Reiner Stoss auf der Starkenburg-Sternwarte entdeckt.  Gerhard Iser war der erste Beobachter, der versuchte auf der Starkenburg-Sternwarte Positionsmessungen an Kleinplaneten durchzuführen – Im Jahre 1980 mittels eines Kreuzfadenmessmikrometers.

Nach Beschluss der Namensgebungs-Kommision der Internationalen Astronomischen Union (IAU) erhält der Kleinplanet mit der vorläufigen Bezeichnung 1999 TA16 die endgültige Bezeichnung (40764) Gerhardiser.

Der Originaltext aus dem Minor Planet Circular # 59923 am 1. Juni 2007 lautet wie folgt:

(40764) Gerhardiser = 1999 TA16
     Discovered 1999 Oct. 13 at the Starkenburg Observatory, Heppenheim.

     Gerhard Iser (b. 1962) was heavily involved with observations of minor planets at the Starkenburg Observatory during 1978-1982 and at that time was the mentor of Erwin Schwab, Jr., one of the discoverers of this minor planet. Iser is also an excellent photographer and performer on the harmonica.

Eine der frühen Kleinplaneten-Fotografien, die Gerhard Iser im Oktober 1979 belichtete. Die gezeigte Animation besteht aus Ausschnitten von digitalisierten 24x36mm Kleinbildfilmen. Das helle sich bewegende Objekt rechts oben ist Kleinplanet Vesta.

Die Entdeckungsaufnahmen der Starkenburg-Sternwarte sind leider verschollen. Die hier gezeigte Bilderserie des Kleinplaneten (40764) Gerhardiser wurde rund 20 Jahre später fotografiert. Dazu wurde das Schmidt Teleskop auf dem Calar Alto in Spanien (das ehemals in Hamburg-Bergedorf stand) ferngesteuert verwendet. Gerhardiser ist das bewegte Objekt in der Bildmittte. Links davon ist ein weiterer Kleinplanet, (188511) 2004 RR41, mit 21. Magnitude.

bullet (40764) Gerhardiser @  NASA